Zum Inhalt springen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Eroberungspunkte


Shiro

In naher Zukunft soll die erste offizielle, abgesegnete Crowfall Kampagne auf den Live Servern starten. Hintergrundinfromation, falls Du Dich wunderst: Ja, es laufen bereits erste Kampagnen auf der Live-Umgebung von Crowfall. Dennoch sind diese als Tests anzusehen, quasi mit einem Beta Stempel am Etikett - Ohne Belohnungen und mit vielen technischen Test im Hintergrund zur Severperformance und -last. Mehr Informationen diesbezüglich findest Du hier.

Mit dem Start der ersten abgesegneten Kampagnen, werfen sich jedoch Fragen für das Team rund um Crowfall auf:

  • Sollte man das passive Training zurücksetzen?
  • Sollen alle Charakter gelöscht werden oder lässt man nur neu erstellte Charaktere für diese Kampagne zu?
  • Soll man die Kampagne ohne, mit limitierten oder gar unlimitierten Importmöglichkeit starten?

Im Sinne eines Turniermodus würde man wohl auf einen fairen, gleichberechtigten Neustart für alle setzen. Für die erste offizielle Kampagne möchte ArtCraft Entertainment aber eine kürzere Laufzeit ansetzen als man dies für den Dauerbetrieb geplant hat. Derzeit strebt man eine Kampagnendauer von etwa 7 bis 14 Tagen an. In diesem Fall sieht ACE einen Vorteil darin, den Spielern einen Schnellstart durch Beibehalten der Charaktere auf höchster Stufe zu ermöglichen.

Wie siehst Du das? Möchtest Du lieber einen gänzlichen Neustart oder Dich direkt mit deinem bestehenden Charakter ins Schlachtfeld stürtzen? ArtCraft lässt hier die Community mitentscheiden, als teile Deine Meinung mit uns!

Notwendige Änderungen

Einleitend eine Game Design Diskussion - Was möchte ArtCraft Entertainment als nächsten Schritt erreichen? Das langfristige Ziel für Crowfall sind lang andauernde Kampagnen, welche Anreiz und Motivation für monatelanges Spielvergnügen sowie fesselde Spielerfahrung für tausende Spieler bis zum Ende beinhalten sollen.

Um dorthin zu gelangen, muss ACE sich schrittweise einem ausgewogenen System annähern, dass genau dieses Spielgefühl schaffen soll. Mit dem der Patch 5.8 hat man einen soliden Grundstein geschaffen auf dem man nun aufbauen und vorwärts gehen möchte. Auch hier sei nochmal die Notiz vermerkt, dass sich Crowfall immer noch in der Pre-Alpha Phase befindet und sich bis zum fertigen Spiel noch einiges ändern und verbessern wird.

Diese Aspekte hat ArtCraft aktuell im Fokus:

  • Spiel Performance: Die gute Nachricht ist, man konnte die Performance mit dem aktuellen Build deutlich verbessern. So können nun Schlachten mit einer Vielzahl Beteiligter unterstützt werden wie noch nie zuvor. Dennoch arbeitet man weiterhin an Optimierungen bei PvP Begegnungen.
  • Ressourcen: Das Entwicklerteam ist noch nicht gänzlich mit der Ressourcenversorgung zufrieden. Hier werden laufend Adjustierungen vorgenommen, um dem Spielfluss entgegenzukommen ohne dabei die Spielerwirtschaft zu stark zu beeinflussen.
  • Punkte Mechaniken: Außerdem gibt es einige Änderungen am Punktesystem, welche Mängel im Spielverhalten beheben. Details diesbezüglich in den nachfolgenden Absätzen.

Lass uns über das Punkten sprechen

Die Crowfall Karte beinhaltet unterschiedliche, einnehmbare Orte, die eine Fraktion für sich beanspruchen kann, um Siegespunkte zu erlangen.

Crowfall Karte

Die mit Pre-Alpha 5.8 (Patchnotes) eingführten Mechaniken zur Eroberung von Orten des Interesses sowie die Siegespunkte waren für das Entwicklerteam ein großer Meilenstein, um Spieler für die Eroberung von Territoren zu entlohnen. Schlussendlich mit dem Ziel am Ende einer Kampagnen einen Gewinner zur krönen.

Jedoch hat diese Einführung auch ein altbekanntes Problem zurück gebracht. In Wahrheit das erste Problem, dass sich ArtCraft Entertainment auszumerzen geschworen hatte...

Die Rückkehr von Onkel Bob

Eine der wohl größten Herausforderungen für Crowfall wird es sein, dem sogenannten Onkel Bob Szenario [Minute 1:30] entgegenzuwirken. Ein Zustand im Spiel, der auf natürliche weise dafür sorgt, dass das stärkste Team immer stärker und die schwachen Teams stets schwächer werden.

Wie geht man mit diesem Szenario nun also richtig um? In vielen Sportarten, wie Bowling und Golf, gibt es eine einfache, aber unsaubere Lösung - das Handicap. Grob, aber effektiv.

Ein besseres Modell bietet unter Umständen das Brettspiel "Die 7 Weltwunder". Das Spiel staffelt jede Partie in drei Zeitalter, ähnliche der Jahreszeiten von Crowfall, und bietet damit eine wunderbare elegante Möglichkeit der Punkteanhäufung je aufeinanderfolgender Jahreszeiten. So sollten Verlierer eine Jahreszeit weiterhin Interesse an der Fortführung der Kampagne haben, da durch cleveres Spielen ein Sieg der Kampagne immer noch möglich erscheint.

Eroberungspunkte

Also designt man Stellschrauben bei den Punktevergaben, um eine etwaige Aufholmechanik in Spiel zu implementieren. Fürs Erste ist es dem Entwicklerstudio wichtig, Möglichkeiten zu finden, um Anpassungen im Laufe der Kampagne durchführen zu können. Dementsprechend haben nachfolgende Zahlen lediglich Präsentationscharakter und sind noch lange nicht endgültig.

Jahreszeitabhängige Punkteansammlung

Die erste Stellschraube ist relativ simpel: Bereits jetzt erhält man in Crowfall abhängig vom Typ des eingenommenen Gebiets unterschiedliche viele Siegespunkte. Im nächsten Schritt erweitert man dieses Konzept und berücksichtigt nun auch die Jahreszeiten:

  Frühling Sommer Herbst Winter
Lagerfeuer / Turm 2 2 3 4
Kastell (Fort) 20 20 30 40
Festung (Keep) 40 40 60 90

Durch diese Tabelle erhöht man den Einsatz im fortgeschrittenem Stadium der Kampagne. In erster Linie möchte man so bei Spielern der schwächeren Fraktion die Motivation erhalten, da ein später Sieg immer noch wahrscheinlich ist.

Da Siegespunkte jedoch kumuliert werden, könnte dies unter Umständen noch nicht ausreichen, um das Onkel Bob Szenario zu entkräften. Im Gegenteil, es könnte dem Szenario sogar noch einen Schub verleihen, da die bisher stärkste Fraktion auch beim Jahreszeitenwechsel bereits den Großteil der Kampagnenkarte erobert hat und nun massiv Punkte ansammeln könnte.

Eroberungs-Bonuspool

Also führt man eine zweite Stellschraube ein. Wie bereits erwähnt sind Handicaps keine wirklich elegante Lösung, da sie verlierenden Teams schlicht und ergreifend Punkte schenken würde. Stattdessen sollen Möglichkeiten geschaffen werden, durch clevere Strategie und besseren spielerischen Fähigkeiten zurück ins Spiel zu kommen.

Die Einführung von Eroberungs-Bonuspunkten bietet eine solche Mechanik. Strategisch wichtige Punkte auf der Karte gewähren bereits im Laufe der Zeit Siegespunkte. Was also, wenn diese strategischen Orte zusätzlich einen langsamen Bonuspool generieren - seperat von den bereits bekannten Siegespunkten, die direkt auf das Konto der besitzenden Fraktion wandern.

Dieser Bonuspool

  • kumuliert nur dann Punkte, wenn ein Team diesen Ort hält,
  • wird seperat von den Punkten geführt, die direkt auf das Konto des besitzenden Teams wandern,
  • können vom aktuell bestzenden Team nicht beansprucht werden, und
  • nutzen eine seperate (einstellbare) Punktetabelle, basierend auf Ortstyp und Jahreszeit.

 

  Frühling Sommer Herbst Winter
Lagerfeuer / Turm 50 % 50 % 50 % 50 %
Kastell (Fort) 50 % 50 % 50 % 50 %
Festung (Keep) 50 % 50 % 50 % 50 %

Jahreszeiten Multiplikator des Eroberungs-Bonuspool

Zu guter Letzt gibt es noch die Möglichkeit die Punktegenerierung nochmals etwas feiner anzupassen in dem man dem Eroberungs-Bonuspool noch einen Multiplikator verpasst.

  Frühling Sommer Herbst Winter
Lagerfeuer / Turm x1,0 x1,0 x1,0 x1,0
Kastell (Fort) x1,0 x1,0 x1,3 x1,5
Festung (Keep) x1,0 x1,0 x1,3 x1,5

 

Wenn ein anderes Team nun einen Ort des Interesses einnimmt, erhält dieses sofort die angesammelten Eroberungs-Bonuspunkte (Grundbonus * Multiplikator) und der Bonuspool wird damit auf 0 zurückgesetzt. Die dadurch erhaltenen Bonuspunkte werden auch den einzelnen Spielern und Gilden auf der Bestenliste entsprechend gutgeschrieben.

Perpetual Comeback

Obwohl sich die hier dargestellten Werte noch ändern können, stellt das grundsätzliche Konzept eine soldie Lösung für das Onkel Bob Dilemma dar. Es werden bereits vorhandene Systeme (Einnahme von Gebieten, Siegespunkte, etc.) genutzt und erweitert. Außerdem sollte es für die Spieler leicht verständlich und nachvollziehbar sein.

Damit ergeben sich in fortgschrittenen Kampagnen lukrative Ziele und die Teams müssen strategisch vorgehen und abwegen, welche Festungen sie angreifen und/oder verteidigen wollen.

Was meinst Du - Server wipen oder bestehen lassen? Wie gefallen Dir die Aufhol-Mechaniken?

Quelle: https://crowfall.com/en/news/articles/capture-points/


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


Rückmeldungen von Benutzern

Empfohlene Kommentare

Ich hoffe ja sehr inständig, dass das passive Training nicht gewiped wird... das wäre einfach super ätzend. Alles andere ist mir relativ egal, hätte auch kein Problem damit noch mal ein neuen Char hoch zu leveln.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe auch.. In 5.8 dauert es für mein Empfinden wieder sehr lange um weiter zu kommen. Habe noch nie das Limit meiner Zeitbank überschritten und bin dennoch noch nicht sehr weit im passiven Training. 😄

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen


Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×