Zum Inhalt springen

Crowfall Neuigkeiten

Alle News, Infos und aktuelle Themen rund um Crowfall und dessen Community.

Shiro
Art Director Melissa Preston meldete sich Anfang Mai mit einem Update über die Hochelfen in Crowfall. Dabei ging es nicht nur ein paar ziemlich coole Artworks, sondern auch etwas über die visuelle Zielsetzung, die hinter dem Design der Ausrüstung steckt.

Beim Design der vollständigen Ausrüstungssets mussten von Anfang an ein paar Kernfragen berücksichtigen werden. Unter anderem sollten die Hochelfen über viele der „klassischen“ Fantasy-Elemente verfügen, die Spieler von einem Elfenvolk erwarten, dass sie zum Beispiel hochmütig und kultiviert sind und aus einer Kultur stammen, die Kunst und Liebe zum Detail, Design und Ästhetik schätzt.
Diese Wertschätzung für das Handwerk im Allgemeinen und das Kunsthandwerk im Besonderen sollte sich auch in der Ausrüstung der Hochelfen widerspiegeln, weswegen man sich hier für ein überschwänglicheres Design mit mehr Verzierungen entschieden habe. Andere Völker, wie beispielsweise die Menschen mögen diese Verzierungen vielleicht lächerlich finden und als überflüssig erachten. Menschen … Pah! Törichtes, barbarisches Menschenvolk!


Ursprünglich war das Volk der Hochelfen für die Klasse der Frostweber bestimmt, bevor ArtCraft Entertainment die Bindung bestimmter Völker an bestimmte Klassen entfernt hatte. Klar war, dass Animation und Bewegungen dieser Charakterklasse denen eines Tänzers ähneln sollten. Daher brauchten man ein Design für die Ausrüstung, das nicht zu sperrig und umständlich für derartige Bewegungen war. Gleichzeitig sollte die Rüstung exotisch anmuten und sich von allen anderen Crowfall-Völkern abheben. Zu diesem Zweck haben sich die Designer Kulturen angeschaut, in denen Kostüme und Tanz traditionell eine große Rolle spielen, und haben sich dafür hauptsächlich auf Thailand, Persien und sogar Samurai-Rüstungen konzentriert.

Die Designer und Melissa sind absolut begeistert von der Liebe zum Detail und den Feinheiten, die man in thailändischer Kleidung findet, insbesondere denen, die für den traditionellen Volkstanz dort getragen werden. Die zahlreichen Stoffschichten und Verzierungen, der Detailreichtum der Verzierungen und die ausgestellten Formen der Schulter- und Nackenteile haben alle stark das Design der Crowfall Hochelfen-Ausrüstung beeinflusst.
Hier kannst Du schon einmal einen Blick auf die endgültigen Ergebnisse werfen:

Der beste Teil ist jedoch, dass ArtCraft so gut wie fertig damit ist, sodass Du im anstehenden Test der Pre-Alpha 5.6 nach Belieben sowohl männliche als auch weibliche Hochelfen spielen werden kannst!
Da das Volk der Hochelfen nicht länger an die Klasse der Frostweber gebunden ist, kannst Du nun außerdem als Hochelf auch einen Meuchler, Ritter oder Konfessor spielen! Solltest Du immer noch auf die Klasse des Frostwebers warten, keine Sorge. Blair arbeitet daran, und schon bald werden die Kräfte dieser Klasse bewundern werden können!

Shiro
Bei der Videoreihe "Fliege an der Wand" gibt das Entwicklerteam einen Einblick in die tagtäglichen Arbeitsabläufe bei Crowfall, indem Du während eines Events Mäuschen spielen oder eben wie eine Fliege an der Wand sitzen kannst.
Die aktuelle Episode blickt hinter die Kulissen eines Meetings des Strike-Teams zum Weltenbau. In diesem Meeting setzen sich Creative Director J. Todd Coleman, Environment Art Lead Jon O'Neal, Game Designer Jonathan Pollard, Senior Game Designer Brandon Robertson und Principal Technical Designer Thomas Eidson zusammen, um über die Natur von Parzellen und des Kartenbaus zu sprechen. Außerdem sprechen sie über Straßen, Gebirgspässe, Tore und Festungen und darüber, wie diese bei der Kartengestaltung miteinander interagieren.
Teil 1
Teil 2
 

Shiro
Fertigkeitensystem! Hatten wir das nicht schonmal?!
Doch, hatten wir. Fortschritt und langfristige Charakterentwicklung sind äußerst wichtig in einem MMORPG (das schließt Crowfall ein) und auch ArtCraft Entertainment ist bewusst, dass dies ein Stützpfeiler des Spielerlebnisses ist. Bei jedem Systemupdate haben die Entwickler etwas Neues gelernt, indem man die Backer beim Spielen beobachtete. Das Feedback der Community hat dem Studio dabei geholfen, die Bereiche hervorzuheben, in denen Verbesserungen nötig waren – genau deshalb sind Spieltests so wichtig! – und nun ist man bereit, immer neue Durchläufe anzustoßen, bis man das Gefühl hat, die Ziele, die den Entwicklern für das System vorschweben, verwirklicht zu haben.
Gegeben dem Fall, Du kennst Dich mit dem Fertigkeitensystem in Crowfall nicht sonderlich gut aus, hier ist ein schneller Überblick: Die Fertigkeiten gehören zu den wichtigsten Methoden des Charakterfortschritts. Die Fertigkeiten werden im Laufe der Zeit passiv ausgebildet, egal ob Du offline oder online bist. Dabe basiert jeglicher Fortschritt auf dem Konto, nicht auf dem jeweiligen Charakter. Das bedeutet, wenn Du Deine Handwerksfähigkeiten trainierst, kommt das allen Charakteren auf diesem Konto zugute, sogar neuen, die Du womöglich erst später erstellst.
So ist jeder Fertigkeitenbereich einem Attribut Deines Charakters zugeordnet (eine Spezialisierung auf Einhand-Schwerter verleiht z. B. allen Charakteren, die ein Einhand-Schwert führen +50 Angriffsstärke), und mehrere Fertigkeitenbereiche können sich auf das gleiche Attribut auswirken (eine Waffenmeisterschaft verleiht z. B. noch zusätzliche +50 Angriffsstärke). Außerdem können Fertigkeitenbereiche neue Spielfunktionen wie Handwerksanleitungen und passive Kräfte freischalten.
Jetzt zu den Änderungen!
Zeitbanken
In früheren Versionen des Fertigkeitensystems wählten Spieler einen bestimmten Fertigkeitenbereich und aktivierten das passive Training dieses Bereichs. Wenn dieser Bereich einen Kern erreichte, wurde das Training abgeschaltet und in der Zeitbank dieses Fertigkeitenbaums sammelte sich Zeit an. Die Spieler konnten sich später einloggen und diese angesammelte Zeit in Fertigkeitenbereichen einsetzen.
Nachdem ArtCraft die Zeitbanken eingebaut hatte, merkten die Entwickler, dass die meisten Spieler einfach die Zeitbanken ihrer Fertigkeitenbäume auf Training einstellten und sich nicht mehr mit den Fertigkeitenbereichen befassten. Nachdem sie einige Zeit angehäuft hatten, haben sie diese dann auf einen Schlag ausgegeben. Das führte dazu, dass die Spieler jedes Mal, wenn sie sich einloggten, ihre Spielzeit mit etwas Positivem beginnen konnten. (Ist ja immer schön, wenn man sich einloggt und Punkte ausgeben kann!) Ein zweiter, netter Nebeneffekt war, dass die Fertigkeitenbäume immer weiter in den Hintergrund rückten, weil kein Handlungsbedarf bestand. Statt im Auge zu behalten, wie viel Zeit bis zum nächsten Kern noch übrig war oder unter Druck zu geraten, ihn rechtzeitig zu ändern, konnten Spieler einfach ihre Zeitbänke auf Training schalten und brauchten sich erst später wieder damit zu befassen.
Die Entwickler betrachteten diese positiven Aspekte und fragten sich: „Wieso lassen wir nicht das ganze System auf diese Weise funktionieren?“
Und das haben sie getan! Und wenn sie schon dabei sind, haben sie noch ein paar andere Anpassungen vorgenommen.
Trainingspfade
Spieler können für jede Trainingssphäre einen primären und einen sekundären Pfad wählen, je nach Kontostatus. Es gibt drei Trainingssphären (Beruf, Volk und Klasse) und jede Sphäre enthält drei verschiedene Fertigkeitenbäume.
Beruf: Kampf, Handwerk und Erforschung
Volk: Menschheit, Waldbewohner und Monster
Klasse: Kämpfer, Magier und Gauner

In jeder Sphäre können Spieler einen primären Pfad auswählen, um passiv Fertigkeitenpunkte anzusammeln. Die Obergrenze der Fertigkeitenpunkte, die man ansammeln kann, liegt bei 72 Stunden für Nicht-VIPs und 30 Tagen für VIP-Spieler.
VIP-Spieler haben außerdem einen sekundären Pfad zur Verfügung, auf dem sie passiv Fertigkeitenpunkte in einem anderen Baum ansammeln können. Die Ansammlungsrate für sekundäre Pfade kann eine andere sein, als die für den primären Pfad. ArtCraft arbeitet noch aus, wie diese Rate aussehen wird.
In 5.6 werden alle Fertigkeitenbäume auf beiden Pfaden zehnmal schneller als normal Fertigkeitenpunkte generieren, damit auch die tiefergehenden Fertigkeitenbereiche der Bäume getestet werden können.
Kurz gesagt können Spieler jetzt Fertigkeitenbäume aktivieren und beginnen, Fertigkeitenpunkte zu verdienen. Diese Punkte können dann in den Fertigkeitenbereichen innerhalb dieses Baums ausgegeben werden. VIPs erhalten einen zusätzlichen Pfad pro Sphäre (bis zu insgesamt sechs Pfaden) und können mehr Fertigkeitenpunkte ansammeln, bevor sie die Obergrenze der Fertigkeitenpunkte erreicht haben.
Vereinheitlichte Trainingsregeln
Es gab einen Aspekt, mit dem keiner von den Entwicklern besonders glücklich war; und zwar die Uneinheitlichkeit der Regeln. Im Moment kann ein VIP-Spieler zwei Berufsfertigkeiten trainieren – allerdings kann er nur eine Fertigkeit im Kampfbaum trainieren. Dafür kann er zwei Fertigkeiten gleichzeitig im Handwerks- oder Erforschungsbaum trainieren ... und jeden zweiten Dienstag im Monat bekommt er Bonuszeit, aber nur, wenn er nach Norden guckt und sich ein Auge zuhält!
Okay, das mit dem zweiten Dienstag ist ein Scherz, aber Du weiß, worauf es hinausläuft. Das war einfach viel zu kompliziert und die Fertigkeitenbäume schienen ihren eigenen Regeln nicht zu folgen. In jedem außer dem Kampfbaum konnte ein VIP zwei Fertigkeiten gleichzeitig in einer Sphäre trainieren. Es war unmöglich, das den Leuten klarzumachen, und viele Spieler haben es als Bug gemeldet. Ganz zu schweigen davon, dass VIP-Spieler in den Volk- und Klassensphären doppelt zuschlagen konnten, was ganz offensichtlich nicht die Absicht der Entwickler gewesen war.
ACE wollte also die Regeln vereinheitlichen und das ganze System schlüssig machen. In diesem Sinne war eine Regel ganz besonders sinnvoll: „Ein Pfad darf immer nur eine Art Fertigkeitenbaum aus einer Sphäre trainieren.“ Kein doppelter Kampf, kein doppeltes Handwerk, keine doppelte Erforschung, kein doppeltes Monster, kein doppelter Kämpfer. Wenn alle Sphären denselben Regeln folgen, ist die Botschaft viel einfacher zu übermitteln und zu verstehen.

Ein Beispiel: Den Kämpfer als primären Pfad für Klasse auszuwählen, bedeutet, dass der sekundäre Pfad nur Magier oder Gauner beinhalten kann. (Im Grunde heißt das, wähle zwei von drei.)
Man kann die Änderung auch anders betrachten. Jede Sphäre enthält drei verschiedene Arten von Fertigkeitenbäumen. Nicht-VIPs können jeweils eine dieser Arten zur selben Zeit trainieren (z. B. Handwerk, Monster und Kämpfer). VIP-Spieler können jeweils zwei dieser Arten zur selben Zeit trainieren (z. B. Kampf und Erforschung, Waldbewohner und Mensch, Magier und Gauner).

ArtCraft hat die Gelegenheit auch gleich beim Schopf ergriffen und die Fertigkeitenbäume Klassengrundlagen und Volksgrundlagen herausgenommen und ihre Attributzuordnungen tiefer in die jeweiligen Sphärenbäume verlegt. Dadurch wurden einige noch verbliebene Probleme mit doppeltem Abschöpfen, die durch VIP verursacht wurden, gelöst.
Fertigkeitenpunkte ausgeben
Außerdem hat man einige Zeit investiert, damit das Ausgeben von Fertigkeitenpunkten schneller geht und lohnender wird. Die alte Methode war ziemlich schwerfällig in der Anwendung und es dauerte ziemlich lange, wenn man mehr als ein paar Tage in der Bank angesammelt hatte.

Tooltips
Sogar die Tooltips sind optimiert worden. Sie enthalten alle Informationen, die Du über den jeweiligen Fertigkeitenbereich brauchst – einschließlich der Anzahl der Kerne, die Du gerade besitzt, wie hoch die Obergrenze der Kerne ist, was die Fertigkeit bewirkt und eine Übersicht über Deine aktuell verfügbaren Fertigkeitenpunkte.

TL;DR
Die Höhepunkte dieses Updates sind die optimierte Trainingsauswahl und Punktevergabe, vereinheitlichte Regeln und eine etwas aufpolierte UI. Das neue Fertigkeitensystem ist einfacher in der Anwendung, schneller und fühlt sich zufriedenstellender an.

Shiro
Wir alle erwarten die Veröffentlichung von Version 5.6 auf der TEST-Umgebung schon sehnsüchtig. In diesem einstündigen Live-Stream präsentierten euch die Designer Thomas Blair und Mark Halash eine Vorschau auf einige spannende neue Features, die bald implementiert werden. Außerdem haben sie sich Zeit genommen, Fragen der Zuschauer zu beantworten.
Zu den Highlights aus dem Stream gehören:
Feen in Aktion (einschließlich Gleiten)! Männlicher Hochelf! Männlicher Halbelf! Meeraner-Doppelsprung! Hervorheben benannter Ressourcen! Überarbeiteter Fähigkeitenbaum!

Shiro
Es gibt Neuigkeiten über eine Aktualisierung der Ewigen Königreiche von Crowfall. Seit einer Weile wurde angedeutet, dass die EKs Vasallen und andere Neuerungen bekommen werden. Nun berichtet ArtCraft endlich, wie diese Systeme funktionieren werden. Der erste Durchlauf des Vasallensystems wird nur eine Minimalkonfiguration sein. Das Ziel ist es, die Funktionalität zu testen, bevor ACE alles hübsch macht. Das heißt, es wird kein großes UI geben und es werden zweifellos ein paar Stolperfallen auftauchen, aber es war den Entwicklern wichtig, das System zur Verfügung zu stellen und testbereit zu machen, bevor zu viel Zeit darauf verwenden wird, es aufzupolieren und für die Spieler ansehnlich zu machen. Außerdem freut sich das Studio riesig, es in die Hände der Spielerschaft zu legen, damit Du anfangen kannst, unglaubliche Gemeinschaftsstädte zu bauen.
Dieses Update schließt außerdem Verbesserungen der Kameraführung und der Steuerung bei der Platzierung von Gebäuden und Gegenständen ein. Mit dem Mausrad kannst Du den Winkel der Kamera ändern, mit der rechten und linken Maustaste ist es möglich den Gegenstand zu drehen und mit den WASD-Tasten kannst Du ihn bewegen. Gebäude werden sich standardmäßig am Gitter orientieren, sodass es einfacher ist, die Wände gerade auszurichten, aber Du kannst die Shift-Taste drücken, um das Einrasten auszuschalten womit ein freie Bewegung ermöglicht wird.
Grundbegriffe
Zunächst ein paar Grundbegriffe, die verwendet werden. Die meisten kennen sie wahrscheinlich, aber denjenigen, die neu bei Crowfall sind, soll ebenfalls die Möglichkeit geben sein, alles nachvollziehen zu können.
Ewige Königreiche
Diese werden oft mit EK abgekürzt. Sie sind Deine individuelle, dauerhafte Welt. Jedes Konto kann ein persönliches EK erstellen. Danach kannst Du diese Welt mit Parzellen, Gebäuden, Statuen und anderen Dekorationen füllen, sie auf öffentlich oder privat stellen, PvP ein- oder ausschalten und (bald) auch anderen Spielern die Erlaubnis erteilen, Gegenstände zu platzieren. Für genauere Informationen, haben wir hier ein EK-FAQ zusammengestellt.
Einige Gegenstände für EKs können im Crowfall-Shop gekauft werden. Es ist wichtig, zu beachten, dass diese Gebäude und Parzellen ausschließlich in EKs und nicht auf Kampagnenwelten verwendet werden können. Außerdem können sie im Spiel von Spielern mit den notwendigen Fähigkeiten und Ressourcen hergestellt werden.
Parzellen
Parzellen sind einzelne, zusammenhängende Landbereiche. Sie bestehen aus „Zellen“, die so angeordnet werden können, dass sie wie Tetris-Stücke aussehen, wenn man von oben auf die Karte schaut. Standardmäßig haben nagelneue EKs zwei Parzellen: einen Tempel und eine Krypta. Diese Parzellen können nicht für Strukturen der Spieler genutzt werden, also musst Du eine oder mehrere Festungsparzellen sammeln (oder herstellen), wenn Du eine Burg, eine Stadt oder einen Markt bauen möchtest. Festungsparzellen gibt es in verschiedenen Größen und Formen - alles von einem Dorf bis hin zu einer Hauptstadt. Jede Parzelle hat eine andere Form (und unterschiedliche Geländeanordnung). Außerdem besitzen sie unterschiedliche „Baukapazitäten“, die darüber entscheiden, wie viele Gebäude man dort bauen kann. Die Person, die diese Parzelle platziert, ist der Eigentümer dieses Stück Lands und besitzt die Verwaltungsrechte darüber.
Weltgitter
Dies ist die Karte Deines Königreichs, ein Gitter aus Zellen, auf dem die Parzellen platziert werden. Das Weltgitter jedes EKs ist 20 Zellen breit und 20 Zellen hoch. Parzellen können als Parzellen-Urkunden in Deinem Inventar gezogen werden und dann mithilfe des EK-Tools in der Welt platziert werden. Zugriff auf das Tool bekommst Du über einen Knopf im Rahmen Deines Inventarmenüs, wenn Du im EK eingeloggt bist.

Die Ränge
Innerhalb des EK-Systems gibt es eine einfache Rangordnung, die bestimmt, welche Privilegien ein Spieler in diesem Königreich besitzt.
Anmelderechte
Dies sind die grundlegenden Rechte, die Spieler in einem Ewigen Königreich erhalten.
Besucher
Dies ist der Rang einer neuen Person, die ein EK zum ersten Mal betritt. Sie wird als „Besucher“ betrachtet. Besucher dürfen sich nur in der Welt bewegen und mit anderen Spielern, NPCs und Gegenständen interagieren, sonst nichts. Bitte bedenke, dass nur ein ÖFFENTLICHES Königreich Besucher empfangen kann; zu privaten Königreichen hat man nur auf Einladung Zutritt.
Bürger
Wenn Du in ein EK eingeladen wirst, sieht man Dich dort als Bürger an. Das bedeutet, dass Du Dich dort auch dann einloggen kannst, wenn die Welt privat ist, aber der Rang bringt keine weiteren Privilegien oder Rechte mit sich.
Weltbaurechte
Zusätzlich zu den oben bereits genannten Rechten, gibt es drei Verwaltungsstufen, die bestimmen, wer dem Königreich etwas hinzufügen darf:
Monarch
Der Monarch ist der Eigentümer des EK. Dies ist die Person, die es erstellt hat. Sie besitzt volle Verwaltungsrechte und die letztgültige Entscheidungsbefugnis in dieser Welt. Jeder, der auf der Liste der zugelassenen Spieler steht, kann von dieser Person in den Rang des Adligen erhoben werden. Es gibt in jedem EK nur einen Monarchen.
Adliger
Wer vom Monarchen eines Königreichs diesen Rang verliehen bekommt, hat das Recht, Parzellen zu platzieren. Mit diesem Rang hast Du Zugriff auf den Editor für die Ewigen Königreiche (wobei diesen immer nur eine Person zur gleichen Zeit benutzen kann), kannst Parzellen platzieren und Gebäude auf den von Dir platzierten Parzellen errichten. Als Eigentümer dieser Parzelle, können Adlige Vasallen aus der Liste der Bürger auswählen (also der eingeladenen Spieler) und ihnen die Genehmigung erteilen, gemeinschaftlich Gebäude zu errichten. Ein Adliger kann mehrere Parzellen in einem Königreich platzieren, besitzen und verwalten.
Vasall
Ein Vasall ist ein eingeladener Spieler (Bürger), der Baurechte auf der Parzelle des Monarchen oder eines Adligen erhalten hat. Vasallen können Gebäude auf dieser Parzelle errichten und bewegen, aber sie können keine eigenen Parzellen platzieren. Jede Parzelle hat, je nachdem um was für eine Art Parzelle es sich handelt, eine Höchstgrenze an Vasallen. Ein Spieler kann für viele verschiedene Parzellen Vasall sein. Diese können alle demselben oder unterschiedlichen Spielern gehören.
Die Tokens
Jede Parzelle hat eine Gewichtsbeschränkung bzw. eine maximale Anzahl von Gebäuden und Gegenständen, die auf ihr platziert werden können. Diese Zähler bezeichnen die Entwickler als „Gebäudetokens“. Dieses System gibt es eigentlich schon seit geraumer Zeit, aber ArtCraft hatte alles auf 99 gesetzt, bis das Vasallensystem implementiert werden konnte. Das ist jetzt der Fall, also werden alle Parzellen nur eine bestimmte Anzahl Gegenstände (Gebäude, Statuen usw.) tragen können. Die Zahl und Größe hängt von der Art der Parzelle ab. Ein Beispiel: Eine Stadt-Festungsparzelle wird mehr und größere Gebäude tragen können als ein Dorf. Das hat Hand und Fuß, oder?
Tokens gibt es in verschiedenen Größen (XS, S, M, LG, XL) und zwei Arten (Gebäude und Verteidigung). Gebäudetokens entsprechen genau ihrem Namen und sind an die Gebäude gebunden, die auf dieser Parzelle platziert werden können. Verteidigungstokens beziehen sich auf Verteidigungsanlagen wie Mauern, Türme und Torhäuser. Wenn eine Parzelle fünf große Gebäudetokens bietet, dann können nur fünf große Gebäude dort platziert werden.
Jede Parzelle verfügt über einen bestimmten Satz Tokens, die bei Platzierung dieses Stück Lands standardmäßig dem Eigentümer der Parzelle zugewiesen werden. Der Eigentümer der Parzelle kann dann einige dieser Tokens den Vasallen dieser Parzelle zuweisen, damit diese ihre eigenen – der Art und der Größe entsprechenden – Gebäude setzen und bewegen können. Der Eigentümer einer Parzelle kann jederzeit die Anzahl Tokens, die einem Vasall zur Verfügung stehen, heruntersetzen.

Die Befehle
Wie bereits gesagt wird die erste Version des Vasallensystems nur aus den Kernelementen bestehen. Das heißt, dass Du im Chat mit Slash-Befehlen arbeiten musst, um die verfügbaren Funktionen zu nutzen. ArtCraft wird bald eine schickeres UI hinzufügen, aber man wollte es den Spielern so schnell wie möglich zur Verfügung stellen.
Hier ist eine nützliche Liste der neuen Befehle mitsamt Beschreibungen (und noch einige Befehle, die bereits verfügbar sind).
Die bereits verfügbaren Befehle lauten:
 
/ekinvite <player> – Verwaltet die Liste der erlaubten Spieler und gibt einem anderen Spieler Zugang, auch wenn Dein EK privat ist. /ekban <player> & /ekunban <player> – Verwaltet die Liste der gesperrten Spieler. /ekremove <player> – Verwende diesen Befehl, um einen Spieler aus Deinem EK zu werfen. Und hier sind die Befehle, die im Vasallensystem zur Verfügung stehen werden:
/ekaddnoble <player> – Fügt einen Spieler der Adligenliste hinzu. /ekremovenoble <player> – Entfernt einen Spieler aus der Adligenliste. /eklistnobles – Zeigt die Adligenliste an. /ekaddvassal <player> – Fügt einen Spieler der Vasallenliste für die Parzelle hinzu, auf der Du Dich befindest, bis das Maximum dieser Parzelle erreicht ist. /ekremovevassal <player> – Entfernt einen Spieler aus der Vasallenliste der Parzelle, auf der Du Dich befindest. /eklistvassals – Zeigt die Vasallenliste dieser Parzelle an. /ekchangetokens <player> <type> <size> <count> – Ändert die Anzahl Tokens, die einem Vasallen der Parzelle zugewiesen sind, auf der Du Dich befindest. Die Größe ist SX, S, M, LG, XL und die Art ist „building“ (Gebäude) oder „defense“ (Verteidigung). /eklisttokens – Zeigt eine Liste der Spieler an, denen Tokens für die Parzelle, auf der Du Dich befindest, zugewiesen wurden, und über wie viele jeder einzelne Spieler verfügt. Achte bitte darauf, dass der Nutzername des Spielers exakt wie angezeigt eingegeben werden muss, einschließlich Groß- und Kleinschreibung. Wenn Du mich in Deinem Königreich zu einem Adligen machen willst, würde die Eingabe /ekaddnoble cfc_shiro nicht funktionieren. Also achte bitte darauf, dass Du /ekaddnoble CFC_Shiro eintippst, wenn Du mir erlauben willst, in Deinem EK etwas zu bauen!
Der Spieler Deiner Wahl muss NICHT im Spiel eingeloggt sein, damit Du ihm Rechte erteilen oder aberkennen kannst!
Häufig gestellte Fragen
Wie bei jedem neuen System, wird es unvermeidlich sein, dass in diesem Zusammenhang einige Fragen auftauchen. Hier sind ein paar Antworten, die Dir vielleicht helfen, das System ein bisschen besser zu verstehen.
Wer ist der „Eigentümer der Parzelle“?
Der Spieler, der eine Parzelle in der Welt platziert, gilt als Eigentümer der Parzelle.
Kann ein Monarch also Eigentümer jeder beliebigen Parzelle sein, die er platziert?
Ja.
Wer kann Parzellen bewegen oder entfernen?
Monarchen können jede in der Welt platzierte Parzelle bewegen oder entfernen. Adlige können nur die Parzellen bewegen oder entfernen, die ihnen gehören.
Wer kann Gebäude auf einer Parzelle bewegen?
Gebäude können von ihrem Eigentümer oder dem Eigentümer der Parzelle, auf dem sie stehen, bewegt werden. Der Eigentümer der Parzelle kann jedes freistehende Gebäude auf seiner Parzelle bewegen, aber das ändert nichts daran, wem das Gebäude gehört. Der Eigentümer kann außerdem ein Gebäude abstoßen. Dieses wird dann in die Seelenbank des Eigentümers verlagert. Der Vasall, dem das Gebäude gehört, kann das Gebäude jederzeit bewegen oder entfernen.
Wer kann Gebäude von einer Parzelle entfernen?
Der Eigentümer des Gebäudes (Vasall) kann ein Gebäude aufheben und es als Urkunde wieder in sein Inventar legen.
Der Eigentümer der Parzelle (Adliger) kann es abstoßen. Dann wird es an die Seelenbank des Eigentümers zurückgeschickt.
Was passiert mit anfügbaren Gegenständen, wenn ein Gebäude bewegt oder entfernt wird?
Anfügbare Teile wie Verkaufsstände, Handwerkstische und Dekorationen werden zusammen mit dem Gebäude bewegt!
Was passiert mit Parzellen oder Gebäuden, die von jemandem abgestoßen werden, der ranghöher ist als ich?
Die Parzelle oder das Gebäude werden in die Seelenbank des jeweiligen Eigentümers zurückgeschickt. Falls dort nicht genug Platz ist, wird die Bank Überschuss haben, wodurch auf einige Gegenstände nicht mehr zugegriffen werden kann, bis etwas anderes herausgenommen wird.
Was passiert, wenn ich Adliger oder Vasall bin, der eine Parzelle/ein Gebäude/eine Verteidigungsanlage platziert hat, und der Monarch mich sperrt?
Alle Gegenstände, die Du in diesem EK besessen und platziert hast, werden automatisch abgestoßen und in Deine Seelenbank zurückgelegt.
Wer kann ein EK zum Leben erwecken?
Im Moment kann nur der Monarch sein Königreich zum Leben erwecken, aber in Zukunft sollen auch Adlige dieses Recht erhalten.
Wodurch wird mein EK abgeschaltet?
Ein EK wird einschlafen, wenn sich keine Spieler in dem EK befinden. Das wird später noch geändert. Wenn sich Anbieter, die Waren verkaufen in dem EK befinden, wird es länger wach bleiben. (Dazu wird es in einem zukünftigen Update weitere Informationen geben.)
TL;DR
Dies ist ein bedeutsamer Fortschritt bei der Entwicklung von Crowfall, da zum ersten Mal den Spielern die Möglichkeit eröffnet wird, gemeinsam Städte, Burgen und Märkte zu bauen. Die Fundamente dieses Systems werden ArtCraft außerdem die Möglichkeit geben, dynamischere Kampagnen zu fördern (z. B. Welten wie die Abgründe, in denen freie Platzierung von Gebäuden und Verteidigungsanlagen in Festungen möglich ist).

Shiro
Design Lead Thomas Blair hat sich diesmal Hilfe von Creative Director J Todd Coleman geholt, um Dich in dieser Ausgabe von Pre-Alpha 5 Live! mit Patchnotes aus der Zukunft zu versorgen. Sie haben die neuesten Fehlerbehebungen und Erweiterungen der anstehenden Version 5.6 besprochen, die schon bald für einige Spieler auf der TEST-Umgebung verfügbar sein sollte. Außerdem haben sie Fragen der Zuschauer beantwortet.
Auf folgendes kannst Du Dich in dem Video freuen:
Ein gewaltiges Update (und eine Vereinfachung) des Fertigkeitenbaums. Wegfindung! Männliche Waldelfen und Hochelfen. Feen und ihre Doppelsprünge und Gleitflüge! Vasallensystem für die Ewigen Königreiche. Hacksteak Tatar. Kurzschwerter und Sicheln!

×