68 Beiträge in diesem Thema

Wir hatte Gestern mal wieder eine nette Runde im TS und haben uns (Wie auch immer wir dahin gekommen sind) über die Königreiche (EK) und unsere Pläne/Ideen dazu unterhalten. Also @Kraahk hat uns unterhalten, während @Akineko durch höhere Einflüsse abgelenkt wurde. Die näheren Umstände sollen wir hier aber nicht weiter beleuchten (x_x)

Es gibt jetzt einige Sache zu organisieren. Aki will z.B. einen Namen für unser Königreich finden, dazu bitte mal hier vorbeischauen: [Hier steht Akis Link^^]

Was Kraahks Vision angeht halte ich mich erstmal zurück. Das sollte Kraahk am besten selbst vorstellen. Aber letztlich wird es wichtig den Leute einen Anreiz zu bieten sich zu beteiligen. Diese Anreizen können verschieden ausfallen, je nach den Zielen und der Motivation der Spieler.

Wenn ich mich als Beispiel heranziehe, so will ich vor allem das Crafting System so weit es nur irgendwie geht ausreizen. Was erwarte ich also von meinem Königreich? Eigentlich recht einfach: Die Crafting-Utensilien müssen irgendwo stehen, es muss genug Material vorhanden sein und letztlich muss ich die sehr hochwertigen Erzeugnisse meiner Arbeit unter die Leute bringen. Für mich müsste ein Königreich also einfach nur Platz bieten damit ich da meine Schmiede, die Werkbank, meine Götterstatuen und den golden Throne hinstellen kann oder was ich halt sonst noch brauchen. Nun wird es vermutlich nicht nötig sein, dass alles exclusive für mich zu machen, eine Schmiede kann ja meisten von mehreren Spieler benutzt werden. Damit wäre die erste Motivation für andere Spieler geboten um in mein Königreich zu kommen:

  • Handwerk-Utensilien zur allgemeinen Nutzung

So Punkt 2 und 3 lassen sich eigentlich durch etwas Abdecken, dass es in den meisten Spielen gibt, nur in Crowfall hoffentlich nicht: ein Auktionshaus. Hier hätten wir die zweite Motivation die man anderen Spielern bieten könnte um in unser Königreich zu kommen:

  • Handelshub, Platz zum Handeln

Der zweite Punkt wird aber um einiges schwieriger zu verwirklichen sein als der ersten. Denn ohne Händler und Kunde gibt es halt keinen Handel und ohne Handel keine Händler und Kunden. Ein klassische Henne und Ei Problem. Also was kann man machen um die Leute dazu zu bringen in unserem Königreich zu handeln.

Es würde mir ein paar Dinge einfallen, die man auf die Beine stellen könnte um das Königreich für andere Spieler interessanter zu machen. Ich werde ein paar davon auflisten und wäre auch gespannt, was euch noch so Alles einfällt:

  • Hab ich eigentlich schon erwähnt: es gibt kein Auktionshaus, also warum nicht eines selbst organisieren? Hätte man ein Auktionshaus in seinem Königreich könnte man sicherlich einige Spieler ködern, die einfach nur das Zeug loswerden wollen und in die nächste Schlacht ziehen. Wer nicht selber Handeln will wird zu einem Auktionshaus pilgern. Und man hat auch ein größeres Angebot an Waren.
  • Arenakämpfe / Tuniere wären sicherlich für alle Interessant die nicht nur auf große und vielleicht auch langwierige Kämpfe in den Kampagnen aus sind.
    • kleiner Unterpunkt für den Hinterkopf: Wetten organisieren *hehe* und wenn man schon dabei ist Glückspiel ist immer eine gute Möglichkeit um Leute zu unterhalten.
  • Eine RP Gemeinschaft z.B. in Form einer Burg + Dörfer. In dieser Richtung wären auch Events nicht schlecht. Man könnte auch eine Ingameform von Werwolf oder anderen Spielen entwickeln.
  • Ein cooler golden Throne mit einem manisch Lachenden Magier drauf ... sollte doch auch gut ankommen oder?

Ich denke mal ich belasse es erstmal bei den paar Beispielen. Ein paar hab ich noch im Kopf, aber ich möchte erstmal hören was euch noch einfällt. Oder welche Vorstellungen ihr mit den Königreichen verbindet. Zum Abschluss würde ich euch gerne noch ein Gleichnis näher bringen, weil Amarok mal gesagt hat er könne sich unter dem Königreich nichts vorstellen:

Seht das Königreich als leeres Blatt Papier und ihr habt einen Stift in der Hand. Die einzigen Grenzen die es am Ende sicherlich geben wird, ist eure Fantasy. Ob ihr nun ein Bild malt oder tolle Tabellen mit Verkaufszahlen aufstellt. Alles sollte möglich sein, vielleicht nicht unbedingt einfach, aber dafür hat man ja seine Skla... ähm Mitspieler.

So das war es erstmal von mir.

Grüße Nyro

bearbeitet von Nyro
3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke Handwerk&Handel sowie das Einbinden der Gilden werden zwei wichtige Punkte sein. Unterstützend braucht man ein Team das sich um die Organisation und Verwaltung des Königreichs kümmert, und auch mal Events veranstaltet (RP, spezielle Basare, Turniere, Konzerte....).
Die Gilden müssen einen Vorteil daraus schlagen können, das sie unser Königreich unterstützen (näheres dazu wird euch sicher Kraahk erzählen :P), und am besten sollten sie aktiv am Geschehen, an Events und dem öffentlichen Leben in unserem Königreich teilhaben.

Weitere Punkte/ Ideen:

  • Abenteurergilde/ Söldnerposten: Ein Treffpunkt für Solospieler, bzw ein Ort an dem Söldnergruppen und -gilden anderen ihre Dienste feilbieten können (es handelt sich hier nicht nur um reine Kämpfer. Auch Feldcrafter, Späher und Assasinen zählen hierein ;)).
  • Dojos/ Trainingsarenen: Orte wo neue Spieler ihre Archetypen kennen lernen können, und wo im besten Falle Veteranenspieler ihr Wissen zur Verfügung stellen, um noch den ein oder andren Kniff beizubringen
  • schwarzes Brett/ Jobbörse: Spieler-generierte Quests, seien es nun Hilfegesuche für Kampagnen, oder das gute alte "bring mir 20 Eisen damit ich dieses Schwert...!"
  • Taverne: ....erklärt sich von selbst :D
  • Tempel: lassen wir mal nicht den einen spieltechnisch unterstützten Punkt beiseite - jeder Spieler der Land/ Haus/ Tatamimatte in einem Königreich besitzt, kommt in den Genuss der durch Reliquien und heilige Kriegsgegenstände von den Göttern verliehenen Buffs. Ich könnte mir vorstellen dass das ein recht nettes Argument wäre, in einem Königreich seine Zelte aufzustellen! Auch hier wäre allerdings wieder eine enge Zusammenarbeit mit den Gilden vorteilhaft, um möglichs viele/ gute Buffs zu erlangen und nutzen zu können....

Wir sind gestern auch auf die Gerichtsbarkeit zu sprechen gekommen, deshalb möchte ich das hier auch nochmal aufwerfen: wir wollen eine Gemeinschaft aufbauen, in der die Spieler freundlich miteinander umgehen, nicht nur hier in der Community, sondern auch in diesem unseren Königreich. Rivalitäten unter Gilden oder zwischen Spielern sind natürlich gar nicht zu vermeiden (vorallem in solch einem Spiel), trotz alledem wollen wir eine neutrale Stadt, mit einem Spieler-geführten Auktionshaus, einem Stadtzentrum und großem Basar, und wir wollen, das auch dort die Spieler einander respektieren.
Als Semi-Pessimist haue ich jetzt hier aber mal raus: Der Mensch ist nicht nur gut, er ist auch böse und kampfeslüstern und gierig. Also werden wir es, trotz aller unserer Bemühungen, sicherlich auch in unserer friedlichen Stadt mit Rabauken, Trollen und laufenden Hinterteilen zu tun haben. Mal abgesehen davon das ich mir eine Gemeinschaft wünschen würde in der die Spieler von sich aus einschreiten und helfen wenn sie sehen wie ein Neuling gemobbt wird oder jemand übers Ohr gehauen wird, ist mir meine rosa Brille leider schon vor einer Weile verloren gegangen.
Fazit: Wir brauchen einen Kummerkasten an den die Bürger unseres Königreiches sich mit Beschwerden und Nöten wenden können, und wir brauchen eine Rechtssprechung, die sich mit diesen Fällen befasst. Am besten wäre natürlich noch eine Art Polizei (Shinsengumi, muhahahaha], aber ich verstehe das die meisten geistig angeblich gesunden Menschen ihre Spielzeit nicht damit verbringen wollen, die Straßen einer digitalen Stadt zu patrolieren. Also bleiben wir bei den "Richtern". Selbst da braucht es aufopferungsvolle Spieler die bereit sind solch eine Verantwortung zu übernehmen!

So, das wars erst mal an Roman von mir. Da kommt bestimmt später mehr!

bearbeitet von Akineko
2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Nyro sagte:

Was Kraahks Vision angeht halte ich mich erstmal zurück. Das sollte Kraahk am besten selbst vorstellen.

 

Da wir im Moment noch nicht viel über Königreiche wissen, stelle ich nur mal das Grundkonzpt vor. Aber man wird von mir dazu sicher noch mehr lesen und hören, wenn es dann mal so weit ist.

Der grundlegende Gedanke ist, ein beständiges Community Zentrum zu errichten, das als erstes mal Spielern und Gilden ermöglichen soll sich zu präsentieren, Handel zu treiben und schneller ins Spiel zu finden, bis sie sich soweit stabilisiert, enwickelt und etabliert haben, dass sie ein eigenes repräsentatives Königreich auf die Beine stellen können.

Von mir werden dazu voraussichtlich um die 120-150 Festungs und Landschafts Zellen zur Verfügung gestellt, was schon mal ungefähr ein Viertel des maximalen Umfangs eines Königreiches abdeckt.

Im Zentrum des Königreiches steht die zentrale Festung, die als Haupt Community Hub für Handel und gesellschaftliche Aktionen dient. Zur Zeit ist das eine große Burg, aber die dürfte recht zügig zur nächsten Stufe, einer Bergzitadelle werden. In diesem Gebiet soll es Viertel mit zu bestimmenden Schwerpunkten geben. Zum Beispiel ein Handwerkerviertel, in dem Bauflächen an die Community Handwerker vergeben werden oder ein Diplomatenviertel, in denen Gilden eine Botschaft unterhalten können und so weiter.

Neben der zentralen Festung gibt es die Fördergebiete. Diese bestehen in erster Linie aus vollständigen Festungen, deren Unterhaltskosten durch anliegende tax-free parcels minimiert wurde. Trotzdem wird der Unterhalt aber nicht kostenlos sein. Das Konzept sieht vor, dass junge Gilden hier sofort Festungen beziehen und nutzen können die sie sich sonst erst über Monate hinweg erarbeiten müssten. Sie müssen nicht einmal die 100% Unterhaltskosten tragen, wenn sie so eine Festung schon besäßen. Solange es noch keine genauen Informationen gibt, kann ich nichts genaues sagen. Aber angedacht ist, dass ich die Unterhaltskosten auf 50% senke. Mit den 50%, die sich die Gilden an Unterhalt sparen, können sie sich eine eigene Festung ansparen. Mit den 50% die sie zahlen, wird der weitere Ausbau der zentralen Festung finanziert. Für alle eine Win-Win Situation. Jeder kann seine Förderfestung jederzeit wieder abgeben. Wird der Unterhalt nicht gezahlt, wird sie nach einer Kulanzzeit entzogen und angeboten in eine kleinere und leichter zu unterhaltende Festung umzuziehen, die eher den eigenen Möglichkeiten entspricht. Im Idealfall hat man aber einfach irgendwann seine eigene Festung.

Als letztes gibt es die Freilande. Das sind an sich leere Gebiete, die von Spielern selbst gefüllt werden können, vorzugsweise aber an die größeren Gilden und besonders aktive Community Mitglieder vergeben werden. Hier kann man seine eigenen Festungs und Landschafts Parzellen aufstellen. Allerdings muss man sie auch selber bewirschaften. Vielleicht wird es für diese Gebiete einen kleinen Steuersatz geben.

Optimal wäre es, wenn sich aus diesem Zentrum heraus irgendwann große Gilden, Handwerker und so weiter bilden, die, durch den Förder und Bekanntschafts Bonus des Zentrums gepuscht, irgendwann eigene Königreiche bauen können, die dann auch tatsächlich rege besucht werden.

 

Wer sich nicht ganz vorstellen kann, wie so ein Königreich aussehen könnte, kann sich auf dem folgenden Bild einmal ansehen, welche Größenordnung bisher von ACE geplant ist. Grob überschlagen, sollte der Platz für einen kaiserlichen Palast, vier Bergzitadellen, ein paar Burgen und einige kleinere Festungen ausreichen.

q6PYYmT.jpg

 

 

 

 

 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huch, man kann vor hier aus meinen Sumpf sehen! siehst du ihn auch, AKI!? O.o

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Akineko sagte:

Shinsengumi

was für ein Gummi? xD Nennen wir es doch einfach Stadtwache?^^ Das wäre durchaus mit einer RP Community vereinbar, die sowohl das RP im Königreich ausspielen, als auch die Gerichtbarkeit als solche übernehmen. Das würde dem ganzen einen gewissen Flair geben, auch wenn einige das nicht ernst nehmen würden, wenn Verbannung und ähnliches zum Tragen kommt, dürfte es sicherlich angenommen werden, zumal es dann etwas aus dem alltäglichen Rahmen fallen würde

 

und es wurde zwar schon gesagt aber

TAVERNE!

btw Blues Maid-Kostüm ist schon fertig (insider) <3

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja tut mir ja Leid das ich grad voll auf japanische Geschichte abfahre und im Gegensatz zu euch weiß das die Shinsengumi eine bewaffnete Gruppierung war die in der Zeit kurz vor der Meiji-Era in Kyoto die Straßen bewacht hat. :P

Ich kann mir RP'ler noch als Polizisten denken, das ist durchaus machbar. Aber als eigentliche Gerichtsbarkeit würde ich u.a. aus den von dir genannten Gründen des ernst nehmens eher von RP'lern absehen. Zudem sind RP'ler nicht ohne Grund meist in kleineren abgespaltenen Communitys unterwegs: der Otto-normal-Spieler fühlt sich unangenehm, wenn er aus heiterem Himmel angespielt wird. Das ist ungefähr so als ob du auf dem Bürgersteig plötzlich einem als Musketier verkleideten Typen begegnest, der dich fragt wo hier der nächste Duell-Platz ist. Das klappt nicht (ja ich weiß wir sind Außnahmen und hätten ihn wahrscheinlich zur nächsten Disco geschickt. Aber wir sind halt auch nicht normal!). Solche Menschen werden ignoriert oder verlacht. Meistens. Sorry, wieder mein Pessimist ^^

Wenn wir wirklich eine "Polizei" wollen kann man da möglicherweise ne RP'ler Gruppe finden die bereit ist sich auf sowas einzulassen, die aber mir wirklichen Situationen auch außerhalb ihres RP's umgehen können muss. Ist aber halt auch da wieder die Frage wie spannend das für die ist....am Ende haben wir ne Polizei die aus Langeweile Diebstähle inszeniert nur damit sie was zu tun haben xD

Die Gerichtsbarkeit selber wäre besser in den Händen einer Gruppe von Spielern aufgehoben die das ganze auch Ernst nimmt und denen das Wohl des Königreichs auch am Herzen liegt (omfg, was für episches Mistzeug blabber ich da?!). Möglicherweise wäre auch ein Schöffensystem machbar...kenn mich da aber nicht aus :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde gerne Grandpa Simpson zitieren oder war es ein Onkeln k.A. Auf jedenfalls:

'Alle umlegen! soll Gott sie aussortieren'

Tut mir leid Amarok mehr Arbeit für dich *hust*

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja das war Grandpa

hm die Idee ist nicht von mir, in irgendeinem Spiel haben die GMs das so gemacht, hielt sich alles im Rahmen und war daher recht stimmig, man darf es selbstverständlich nicht vollens ausleben oO Sonst würde so ein Prozess wohl auch 4 Jahre dauern, soweit ich weiß ist die Zeit bei RPlern relativ zu betrachten

aber andersrum finde ich die Idee nicht verkehrt, dass es eine Gruppe gibt, die, wenn auch nicht rund um die Uhr, immer wieder durch die Straßen wackelt und damit auch Ingame als Ansprechpartner bei Problemen zur Verfügung steht, vorallem für TS und Forenmuffel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist soo viel Text, cO Ich bin aufjedenfall dabei. Muss mir das aber alles erst in Ruhe durchlesen! 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Akineko sagte:

 Das ist ungefähr so als ob du auf dem Bürgersteig plötzlich einem als Musketier verkleideten Typen begegnest, der dich fragt wo hier der nächste Duell-Platz ist. Das klappt nicht (ja ich weiß wir sind Außnahmen und hätten ihn wahrscheinlich zur nächsten Disco geschickt. Aber wir sind halt auch nicht normal!).

Näher als gedacht, tapfrer Recke. Trete einfach zwei Schritte zur Seite und bleibt dort stehen, dann wird euch in Kürze jemand wutentbrannt herausfordern. Es nennt sich übrigens Straße.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber dieser könnte auch sein stählernes Ross antreiben euch zu erfassen und zu Boden zu werfen, auf das es mit Donner und Getöße über euch fahren könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleines Statusupdate. Die Anordnung wird natürlich geändert. Aber das ist die aktuelle Grundausstattung mit der das Königreich von Anfang an loslegt. Ich hoffe die Festungstypen sind soweit erkennbar. 4 Felder entsprechen ungefähr 1 Kilometer und 3 Minuten ingame Laufdauer.

EK stand 160823b.jpg

 

 

bearbeitet von Kraahk
7 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super genial Kraahk :D

Pack nochn großes Fort und ne mittlere Festung dazu ;) Freu mich total drauf endlich mit dem richtigen theorie-Crafting und EK_Bauen anzufangen

bearbeitet von Akineko
2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Joar ein bissel kann ich ja auch noch beisteuer^^ Ich will das EK Modul haben ... kann man das nicht schnell vor den Minikampangen reinbringen^^

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebunden.   Doch lieber als Link darstellen

×   Dein zuvor verfasster Inhalt wurde gespeichert.   Editor zurücksetzen

Lädt...