Zum Inhalt springen

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. Änderung der Zellengröße

    Am heutigen Donnerstag gibt es ein kleines Update von J. Todd Coleman zu den Parzellen, was die Terminologie angeht. Wie Du ja weißt, baut ACE das 3D-Gelände aus sogenannten Parzellen. Eine solche Parzelle ist ein vorkonstruierter Bereich aus fortlaufendem Land, der aus Zellen besteht, die wie Tetris-Teile zusammenpassen. Die Welten schaffen die Entwickler dann, indem sie diese so miteinander verbinden, dass die Spieler sich nahtlos von einer Welt zur anderen bewegen können. Dabei gibt es keinerlei Begrenzungen für Spieler, Monster oder Objekte, die eine Grenze zwischen zwei Parzellen überschreiten. Das wird auch weiterhin so sein, aber die Entwickler haben kürzlich eine technische Veränderung vorgenommen, mit deren Hilfe sie (und wir!) mehr Kontrolle über den Bau von Welten haben. Früher war eine Zelle 256 m x 256 m groß. Diese Größe haben sie nun in 128 m x 128 m geändert. Was bedeutet das? Zunächst einmal erklärt Coleman, was es nicht bedeutet: Es bedeutet nicht, dass die Parzellen kleiner werden. Alles klar? Gut, das wollte ich erstmal loswerden! Jetzt dazu, was es tatsächlich bedeutet. Stellt dir ein Stück Papier mit einem Gitternetz vor. Jedes der Quadrate stellt eine Fläche für einen 3D-Platz im Spiel von oben gesehen dar. Diese Fläche ist 256 m x 256 m groß. Das bezeichnen die Entwickler als Zellen. Nun stellt dir vor, wie die Entwickler eine Box auf vier von diesen Zellen stülpen und damit einen Bereich von zwei mal zwei Zellen auf dem Gitternetz markieren. Diese Box steht für einen 3D-Platz von 512 m x 512 m. Als nächstes verdoppelst Du die Anzahl der horizontalen und vertikalen Linien unter der Box. Was passiert mit der Größe der Box? Nichts. Da sich der Maßstab des Gitternetzes nicht verändert hat, nimmt die Box nach wie vor den gleichen 3D-Platz ein. Das Gitternetz ist lediglich körniger geworden, da jedes Quadrat in vier kleinere Quadrate aufgeteilt wurde. Statt zwei mal zwei Zellen ist die Box nun vier mal vier Zellen groß. Die Gesamtfläche aus vier Zellen besteht nun aus 16 kleineren Zellen. Bist Du noch dabei? Sehr gut! Diesen Prozess haben sie auf die Weltkarten angewendet. ACE hat das Weltgitternetz, auf dem sie aufbauen, jetzt so aufgeteilt, dass eine „Zelle“ (Fläche auf dem Gitternetz) jetzt 128 m x 128 m groß ist. Eine Welt mit 20 mal 20 Zellen war vorher in 400 Zellen eingeteilt. Dieselbe Welt ist nun 40 mal 40 groß und besteht aus 1.600 geviertelten (also kleineren) Zellen. Um die Veränderung klarer zu machen, hier ein Bild einer Graftschaft-Parzelle, vorher und nachher. 256 Zellen Graftschaft-Parzelle 128 Zellen Graftschaft-Parzelle Wie Du siehst, hat sich die Form und Größe der Parzelle innerhalb der Welt nicht verändert. Was HAT sich verändert? Die Anzahl der Zellen, aus der die Parzelle besteht: Statt aus drei Zellen (jeweils 256 m mal 256 m) besteht die Parzelle jetzt aus 12 Zellen (jeweils 128 m mal 128 m). Warum hat ACE das getan? Mit einem Gitternetz, das aus kleineren Zellen besteht, können sie präzisere Formen erstellen. Klingt nicht gerade nach einer großen Sache, aber für die Entwickler ist es das. Stellt dir vor, deine Parzelle muss immer mindestens aus einer Zelle bestehen. Jede Parzelle, die Du bauen wolltest, MUSSTE also mindestens 256 m mal 256 m groß sein. Damit war es unmöglich, einen kleinen Teich, ein Wäldchen oder ein Stück Straße zu entwerfen, ohne auch gleichzeitig die Umgebung zu definieren. Im großen Stil konnten die Entwickler schon immer arbeiten, da es keine Zellengrenze nach oben für die Parzellen gab. Nun können sie jedoch auch in kleineren Maßstäben denken und komplexere „Tetris-Formen“ verwenden. Sie können einen Fluss entwerfen, der sich an der Stadtmauer vorbeiwindet oder einen Sumpf mit vielen Nebenarmen, die sich durch die Umgebung schlängeln. Wenn kleiner soviel besser ist, warum dann nicht 10 m mal 10 m? Versteht Coleman jetzt nicht falsch, kleinere Zellen sind nicht immer besser als große. Es ist eine wahre Gratwanderung: Die kleineren Zellen wirken sich negativ auf die Leistung aus (z. B. muss das Spiel sie separat laden und dann verbinden, was mehr Verbindungspunkte in der Welt erzeugt und mehr Texturenübergänge nach sich zieht, die diese verdecken). Außerdem wirken sie sich auf die Art-Planung aus (4-mal so viele Dateien, was Updates schwieriger macht) und vergrößern das Risiko, dass sich wiederholende Parzellen entdeckt werden können, wenn sie zu dicht beieinander liegen. In diesem Fall waren die Entwickler aber relativ sicher, dass sie die Größe des Gitternetzes um eine Stufe verringern können (von 256 m auf 128 m), und die Vor- die Nachteile überwiegen würden. Sie glauben, dass sie Recht hatten. Sie können nur nur interessantere Parzellenformen entwerfen, sondern auch ... Mehr Variabilität auf den Weltkarten erreichen (weil sie aus 4-mal so vielen Teilen auswählen können) Eine oder mehrere „Straßenkacheln“ entwerfen, aus denen sie Straßen zwischen den Städten bauen können (ideal für Karawanen!) Kleinere „Sehenswürdigkeiten“ wie Teiche oder Felszungen entwerfen, die dazu dienen, die Welt weniger leer erscheinen zu lassen und Eine feinere Kontrolle darüber erhalten, wo Dinge in der Welt platziert werden; so können sie einen Teich gleich neben einem Dorf anlegen oder einen Fluss um einen Berg herum fließen lassen. Außerdem können sie einige der Parzellen überarbeiten und „Peripheriebereiche“ hinzufügen, wo sie dann Belagerungsausrüstung aufstellen können. Das war der eigentliche Grund für die Änderung: Die Entwickler haben gemerkt, dass die besten strategischen Orte für die Platzierung einer Festung fast immer am Rand einer Parzelle lagen, sodass die Entwickler nicht ausreichend Platz für Belagerungsmechaniken hatten. Jetzt können sie dies beheben, ohne die Parzellen zu verkleinern oder riesige Peripherien um jede Parzelle herum anzulegen. Diese Veränderung betrifft sowohl die Ewigen Königreiche als auch die Kampagnenwelten. Wenn Du noch Fragen zu Parzellen im Allgemeinen haben solltest, kannst Du sie gerne hier stellen. Quelle: ÄNDERUNG DER ZELLENGRÖSSE
  3. Änderung der Zellengröße

    Am heutigen Donnerstag gibt es ein kleines Update von J. Todd Coleman zu den Parzellen, was die Terminologie angeht. Wie Du ja weißt, baut ACE das 3D-Gelände aus sogenannten Parzellen. Eine solche Parzelle ist ein vorkonstruierter Bereich aus fortlaufendem Land, der aus Zellen besteht, die wie Tetris-Teile zusammenpassen. Die Welten schaffen die Entwickler dann, indem sie diese so miteinander verbinden, dass die Spieler sich nahtlos von einer Welt zur anderen bewegen können. Dabei gibt es keinerlei Begrenzungen für Spieler, Monster oder Objekte, die eine Grenze zwischen zwei Parzellen überschreiten. Das wird auch weiterhin so sein, aber die Entwickler haben kürzlich eine technische Veränderung vorgenommen, mit deren Hilfe sie (und wir!) mehr Kontrolle über den Bau von Welten haben. Früher war eine Zelle 256 m x 256 m groß. Diese Größe haben sie nun in 128 m x 128 m geändert. Was bedeutet das? Zunächst einmal erklärt Coleman, was es nicht bedeutet: Es bedeutet nicht, dass die Parzellen kleiner werden. Alles klar? Gut, das wollte ich erstmal loswerden! Jetzt dazu, was es tatsächlich bedeutet. Stellt dir ein Stück Papier mit einem Gitternetz vor. Jedes der Quadrate stellt eine Fläche für einen 3D-Platz im Spiel von oben gesehen dar. Diese Fläche ist 256 m x 256 m groß. Das bezeichnen die Entwickler als Zellen. Nun stellt dir vor, wie die Entwickler eine Box auf vier von diesen Zellen stülpen und damit einen Bereich von zwei mal zwei Zellen auf dem Gitternetz markieren. Diese Box steht für einen 3D-Platz von 512 m x 512 m. Als nächstes verdoppelst Du die Anzahl der horizontalen und vertikalen Linien unter der Box. Was passiert mit der Größe der Box? Nichts. Da sich der Maßstab des Gitternetzes nicht verändert hat, nimmt die Box nach wie vor den gleichen 3D-Platz ein. Das Gitternetz ist lediglich körniger geworden, da jedes Quadrat in vier kleinere Quadrate aufgeteilt wurde. Statt zwei mal zwei Zellen ist die Box nun vier mal vier Zellen groß. Die Gesamtfläche aus vier Zellen besteht nun aus 16 kleineren Zellen. Bist Du noch dabei? Sehr gut! Diesen Prozess haben sie auf die Weltkarten angewendet. ACE hat das Weltgitternetz, auf dem sie aufbauen, jetzt so aufgeteilt, dass eine „Zelle“ (Fläche auf dem Gitternetz) jetzt 128 m x 128 m groß ist. Eine Welt mit 20 mal 20 Zellen war vorher in 400 Zellen eingeteilt. Dieselbe Welt ist nun 40 mal 40 groß und besteht aus 1.600 geviertelten (also kleineren) Zellen. Um die Veränderung klarer zu machen, hier ein Bild einer Graftschaft-Parzelle, vorher und nachher. 256 Zellen Graftschaft-Parzelle 128 Zellen Graftschaft-Parzelle Wie Du siehst, hat sich die Form und Größe der Parzelle innerhalb der Welt nicht verändert. Was HAT sich verändert? Die Anzahl der Zellen, aus der die Parzelle besteht: Statt aus drei Zellen (jeweils 256 m mal 256 m) besteht die Parzelle jetzt aus 12 Zellen (jeweils 128 m mal 128 m). Warum hat ACE das getan? Mit einem Gitternetz, das aus kleineren Zellen besteht, können sie präzisere Formen erstellen. Klingt nicht gerade nach einer großen Sache, aber für die Entwickler ist es das. Stellt dir vor, deine Parzelle muss immer mindestens aus einer Zelle bestehen. Jede Parzelle, die Du bauen wolltest, MUSSTE also mindestens 256 m mal 256 m groß sein. Damit war es unmöglich, einen kleinen Teich, ein Wäldchen oder ein Stück Straße zu entwerfen, ohne auch gleichzeitig die Umgebung zu definieren. Im großen Stil konnten die Entwickler schon immer arbeiten, da es keine Zellengrenze nach oben für die Parzellen gab. Nun können sie jedoch auch in kleineren Maßstäben denken und komplexere „Tetris-Formen“ verwenden. Sie können einen Fluss entwerfen, der sich an der Stadtmauer vorbeiwindet oder einen Sumpf mit vielen Nebenarmen, die sich durch die Umgebung schlängeln. Wenn kleiner soviel besser ist, warum dann nicht 10 m mal 10 m? Versteht Coleman jetzt nicht falsch, kleinere Zellen sind nicht immer besser als große. Es ist eine wahre Gratwanderung: Die kleineren Zellen wirken sich negativ auf die Leistung aus (z. B. muss das Spiel sie separat laden und dann verbinden, was mehr Verbindungspunkte in der Welt erzeugt und mehr Texturenübergänge nach sich zieht, die diese verdecken). Außerdem wirken sie sich auf die Art-Planung aus (4-mal so viele Dateien, was Updates schwieriger macht) und vergrößern das Risiko, dass sich wiederholende Parzellen entdeckt werden können, wenn sie zu dicht beieinander liegen. In diesem Fall waren die Entwickler aber relativ sicher, dass sie die Größe des Gitternetzes um eine Stufe verringern können (von 256 m auf 128 m), und die Vor- die Nachteile überwiegen würden. Sie glauben, dass sie Recht hatten. Sie können nur nur interessantere Parzellenformen entwerfen, sondern auch ... Mehr Variabilität auf den Weltkarten erreichen (weil sie aus 4-mal so vielen Teilen auswählen können) Eine oder mehrere „Straßenkacheln“ entwerfen, aus denen sie Straßen zwischen den Städten bauen können (ideal für Karawanen!) Kleinere „Sehenswürdigkeiten“ wie Teiche oder Felszungen entwerfen, die dazu dienen, die Welt weniger leer erscheinen zu lassen und Eine feinere Kontrolle darüber erhalten, wo Dinge in der Welt platziert werden; so können sie einen Teich gleich neben einem Dorf anlegen oder einen Fluss um einen Berg herum fließen lassen. Außerdem können sie einige der Parzellen überarbeiten und „Peripheriebereiche“ hinzufügen, wo sie dann Belagerungsausrüstung aufstellen können. Das war der eigentliche Grund für die Änderung: Die Entwickler haben gemerkt, dass die besten strategischen Orte für die Platzierung einer Festung fast immer am Rand einer Parzelle lagen, sodass die Entwickler nicht ausreichend Platz für Belagerungsmechaniken hatten. Jetzt können sie dies beheben, ohne die Parzellen zu verkleinern oder riesige Peripherien um jede Parzelle herum anzulegen. Diese Veränderung betrifft sowohl die Ewigen Königreiche als auch die Kampagnenwelten. Wenn Du noch Fragen zu Parzellen im Allgemeinen haben solltest, kannst Du sie gerne hier stellen. Quelle: ÄNDERUNG DER ZELLENGRÖSSE Ganzen Artikel lesen
  4. Pannoptikum: Der Krähenkreis

    Heute hält Valerie "Pann" Massey wieder eines ihrer Pannoptikums für uns bereit. Valerie ist Director of Community bei ACE und eines ihrer Lieblingsbeschäftigungen ist es, all die coolen Sachen anzuschauen, die aus der Crowfall-Community kommen, von Fan-Fiction bis hin zu Videos und sogar Events (wie das anstehende „Caldera Collosseum“). Besonders gerne schaut sie in den Livestreams vorbei, um sich dort mit den Moderatoren und den Zuschauern zu unterhalten. So kamen sie auch auf die Idee zu einem neuen Projekt, weil sie etwas beobachtet haben, was immer mehr Streamer in den letzten Monaten machen. Der Krähenkreis Die Streaming-Community von Crowfall ist unglaublich gewachsen, und ACE glaubt, dass diese Zahlen durch die Freischaltung der Kampagnenwelten und die rund um die Uhr verfügbaren Server noch weiter steigen werden. Besonders spannend war es für sie zu sehen, wie die sozialen Streamer-Krähen sich gegenseitig geholfen haben, nicht nur mit Ratschlägen zum Spiel und wie man es streamt, sondern auch, indem sie die Streams von anderen gehostet haben. Das hat ACE zu einem Programm inspiriert, das die Streamer-Community noch weiter wachsen lassen soll. Sie nennen es den „Krähenkreis“. Vorteile für Teilnehmer am Krähenkreis Das Ziel ist es, die Crowfall-Streamer-Community aufzubauen, indem sie die Crowfall-Streamer einerseits selbst fördern und sie andererseits unterstützen, sich gegenseitig zu helfen. Teilnehmer, die sich für den Krähenkreis qualifizieren, erhalten: Zugang zu einem exklusiven Forenbereich und Discord-Kanal Testgruppenstatus Alpha 1 Alle [TESTING COPY] Materialien Chats alle zwei Wochen mit dem Community- und dem Produktionsteam in Discord Hosting ihrer Streams auf unserem Kanal Werbung auf unserer Webseite, in den sozialen Medien und in Newslettern Gelegentliche Gastauftritte von Mitgliedern des Crowfall-Entwicklerteams Anforderungen Um Teil der Crowfall-Streamer-Community zu werden, müssen Bewerber folgende Anforderungen erfüllen: Ein bei Crowfall.com registriertes Konto mit gutem Ruf Einen Kanal, der in den letzten drei Monaten regelmäßig aktiv war Einen Kanal mit mindestens 250 Followern/Abonnenten Videos der Streams müssen nach der Ausstrahlung verfügbar sein In der Kanalbeschreibung muss ein Link zu Crowfall.com zu sehen sein Muss über ein Twitter-Konto verfügen (um Cross-Promotion zu erleichtern) Muss aktiv im Kontakt mit den Zuschauern stehen Die Streams müssen vorab geplant sein, damit sie auf dem offiziellen Twitch-Kanal von Crowfall gehostet werden können Der Kanal sollte mindestens dreimal im Monat andere Crowfall-Streams hosten. Wenn Du zu den Crowfall-Streamern gehört, die diese Kriterien erfüllen, schickt gerne eine E-Mail an community@crowfall.com. Bitte gib dabei folgende Informationen mit an: Crowfall-Nutzername URL deines Twitch- oder YouTube-Kanals (oder von beiden) Deinen Twitter-Namen Wenn dein Stream-Erfolg noch nicht groß genug ist, um dich für den Krähenkreis zu qualifizieren, teilt ACE gerne über die sozialen Medien Links zu eurem Channel, damit Du Zuschauer hinzugewinnst. Dazu musst Du nur einen Tweet mit dem Hashtag #crowfallgame versehen, wenn Du live gehst, und sie teilen ihn dann bei Twitter und Facebook. Crowfall-Kreationen Natürlich weiß ACE auch die Community-Mitglieder sehr zu schätzen, die eine Menge an großartigen Inhalten erstellen, die nichts mit Streaming zu tun haben. Sie haben dich nicht vergessen! Eine FAQ zu den Crowfall-Kreationen wurde hinzugefügt, in der die Richtlinien erläutert werden, die bei der Einreichung von Videos zur Gildenanwerbung, Spieleranleitungen und all den anderen coolen Dingen von dir zum Tragen kommen. Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, dir mitzuteilen, dass der nächster 12-stündiger Livestream „Kräh-a-ton“ vermutlich am 25. Juli stattfinden wird. In den nächsten Wochen werden die Entwickler noch Genaueres dazu mitteilen, aber das Datum wollten sie schon einmal nennen, damit Du an deinen Videos und so arbeiten kannst. Nach den Rückmeldungen und Wünschen wurde außerdem die Pressemappe überarbeitet, die nun auch Musik aus dem offiziellen Soundtrack und Symbole für die neuen Kräfte und Disziplinen enthält. Wie schon in den FAQ gesagt, darf jeder diese Materialien verwenden, solange die Vorgaben der Richtlinie zur angemessenen Nutzung eingehalten werden. Hilf ACE dabei, dir selber zu helfen Dies ist nur der erste Schritt. Im Laufe der Zeit wird die Community weiter wachsen, und einfache Ideen werden sich zu großartigen Ideen weiterentwickeln; dann kann auch der Krähenkreis möglicherweise Fan- und Ressorcenseiten aufnehmen. Wenn Du Fragen oder Rückmeldungen zum Krähenkreis-Projekt oder den FAQ zu den Community-Kreationen hast, meldet dich bei ACE. Dazu gehören auch Wünsche für Materialien, die noch nicht in der Pressemappe enthalten sind. (Vorab: ACE bekommt viele Anfragen zu APIs. Diese können sie vielleicht in Zukunft erfüllen, aber leider nicht zum aktuellen Zeitpunkt.) Was MMOs so besonders macht, sind die Communitys, die sich darum bilden. ACE möchte, dass das Spiel und die Community etwas ist, woran Du Spaß hast und was Du mit deinen Freunden teilen möchtet – und von einer wachsenden Crowfall-Community profitieren schließlich alle. Erfüllt dein Kanal bereits die nötigen Anforderungen, um in den Krähenkreis aufgenommen zu werden, oder hast Du vor, einen Stream aufzubauen? Du kannst auch gerne deinen Twitch-Kanal hier posten. Quelle: PANNOPTIKUM: DER KRÄHENKREIS
  5. Pannoptikum: Der Krähenkreis

    Heute hält Valerie "Pann" Massey wieder eines ihrer Pannoptikums für uns bereit. Valerie ist Director of Community bei ACE und eines ihrer Lieblingsbeschäftigungen ist es, all die coolen Sachen anzuschauen, die aus der Crowfall-Community kommen, von Fan-Fiction bis hin zu Videos und sogar Events (wie das anstehende „Caldera Collosseum“). Besonders gerne schaut sie in den Livestreams vorbei, um sich dort mit den Moderatoren und den Zuschauern zu unterhalten. So kamen sie auch auf die Idee zu einem neuen Projekt, weil sie etwas beobachtet haben, was immer mehr Streamer in den letzten Monaten machen. Der Krähenkreis Die Streaming-Community von Crowfall ist unglaublich gewachsen, und ACE glaubt, dass diese Zahlen durch die Freischaltung der Kampagnenwelten und die rund um die Uhr verfügbaren Server noch weiter steigen werden. Besonders spannend war es für sie zu sehen, wie die sozialen Streamer-Krähen sich gegenseitig geholfen haben, nicht nur mit Ratschlägen zum Spiel und wie man es streamt, sondern auch, indem sie die Streams von anderen gehostet haben. Das hat ACE zu einem Programm inspiriert, das die Streamer-Community noch weiter wachsen lassen soll. Sie nennen es den „Krähenkreis“. Vorteile für Teilnehmer am Krähenkreis Das Ziel ist es, die Crowfall-Streamer-Community aufzubauen, indem sie die Crowfall-Streamer einerseits selbst fördern und sie andererseits unterstützen, sich gegenseitig zu helfen. Teilnehmer, die sich für den Krähenkreis qualifizieren, erhalten: Zugang zu einem exklusiven Forenbereich und Discord-Kanal Testgruppenstatus Alpha 1 Alle [TESTING COPY] Materialien Chats alle zwei Wochen mit dem Community- und dem Produktionsteam in Discord Hosting ihrer Streams auf unserem Kanal Werbung auf unserer Webseite, in den sozialen Medien und in Newslettern Gelegentliche Gastauftritte von Mitgliedern des Crowfall-Entwicklerteams Anforderungen Um Teil der Crowfall-Streamer-Community zu werden, müssen Bewerber folgende Anforderungen erfüllen: Ein bei Crowfall.com registriertes Konto mit gutem Ruf Einen Kanal, der in den letzten drei Monaten regelmäßig aktiv war Einen Kanal mit mindestens 250 Followern/Abonnenten Videos der Streams müssen nach der Ausstrahlung verfügbar sein In der Kanalbeschreibung muss ein Link zu Crowfall.com zu sehen sein Muss über ein Twitter-Konto verfügen (um Cross-Promotion zu erleichtern) Muss aktiv im Kontakt mit den Zuschauern stehen Die Streams müssen vorab geplant sein, damit sie auf dem offiziellen Twitch-Kanal von Crowfall gehostet werden können Der Kanal sollte mindestens dreimal im Monat andere Crowfall-Streams hosten. Wenn Du zu den Crowfall-Streamern gehört, die diese Kriterien erfüllen, schickt gerne eine E-Mail an community@crowfall.com. Bitte gib dabei folgende Informationen mit an: Crowfall-Nutzername URL deines Twitch- oder YouTube-Kanals (oder von beiden) Deinen Twitter-Namen Wenn dein Stream-Erfolg noch nicht groß genug ist, um dich für den Krähenkreis zu qualifizieren, teilt ACE gerne über die sozialen Medien Links zu eurem Channel, damit Du Zuschauer hinzugewinnst. Dazu musst Du nur einen Tweet mit dem Hashtag #crowfallgame versehen, wenn Du live gehst, und sie teilen ihn dann bei Twitter und Facebook. Crowfall-Kreationen Natürlich weiß ACE auch die Community-Mitglieder sehr zu schätzen, die eine Menge an großartigen Inhalten erstellen, die nichts mit Streaming zu tun haben. Sie haben dich nicht vergessen! Eine FAQ zu den Crowfall-Kreationen wurde hinzugefügt, in der die Richtlinien erläutert werden, die bei der Einreichung von Videos zur Gildenanwerbung, Spieleranleitungen und all den anderen coolen Dingen von dir zum Tragen kommen. Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, dir mitzuteilen, dass der nächster 12-stündiger Livestream „Kräh-a-ton“ vermutlich am 25. Juli stattfinden wird. In den nächsten Wochen werden die Entwickler noch Genaueres dazu mitteilen, aber das Datum wollten sie schon einmal nennen, damit Du an deinen Videos und so arbeiten kannst. Nach den Rückmeldungen und Wünschen wurde außerdem die Pressemappe überarbeitet, die nun auch Musik aus dem offiziellen Soundtrack und Symbole für die neuen Kräfte und Disziplinen enthält. Wie schon in den FAQ gesagt, darf jeder diese Materialien verwenden, solange die Vorgaben der Richtlinie zur angemessenen Nutzung eingehalten werden. Hilf ACE dabei, dir selber zu helfen Dies ist nur der erste Schritt. Im Laufe der Zeit wird die Community weiter wachsen, und einfache Ideen werden sich zu großartigen Ideen weiterentwickeln; dann kann auch der Krähenkreis möglicherweise Fan- und Ressorcenseiten aufnehmen. Wenn Du Fragen oder Rückmeldungen zum Krähenkreis-Projekt oder den FAQ zu den Community-Kreationen hast, meldet dich bei ACE. Dazu gehören auch Wünsche für Materialien, die noch nicht in der Pressemappe enthalten sind. (Vorab: ACE bekommt viele Anfragen zu APIs. Diese können sie vielleicht in Zukunft erfüllen, aber leider nicht zum aktuellen Zeitpunkt.) Was MMOs so besonders macht, sind die Communitys, die sich darum bilden. ACE möchte, dass das Spiel und die Community etwas ist, woran Du Spaß hast und was Du mit deinen Freunden teilen möchtet – und von einer wachsenden Crowfall-Community profitieren schließlich alle. Erfüllt dein Kanal bereits die nötigen Anforderungen, um in den Krähenkreis aufgenommen zu werden, oder hast Du vor, einen Stream aufzubauen? Du kannst auch gerne deinen Twitch-Kanal hier posten. Quelle: PANNOPTIKUM: DER KRÄHENKREIS Ganzen Artikel lesen
  6. Letzte Woche
  7. Caldera EU EVENT!

    Ich schreibe nicht immer das selbe lediglich etwas ähnliches!
  8. Caldera EU EVENT!

    Livestream klingt gut! Werde mir bis morgen mal Gedanken zur Zeiteinteilung machen. Führe Freundin am Nachmittag zum Flughafen, d.h. ich hab dann sturmfrei! 21 Uhr MESZ ist der Termin angesetzt, nehme ich an? Sollte sich also locker ausgehen. Werde morgen alles durchdenken und mal die sozialen Kanäle anstoßen!
  9. Es gibt eine Neuerung zu den Crowfall Live! Streams. Ab sofort wird es eine neue Livestream-Serie geben. Die Serie ist eine Fragen-und-Antworten-Runde im Livestream. Die erste Ausgabe begann heute um 18 Uhr. Schalte also jetzt ein! Update: Video on Demand Die Fragen und Antworten mit Crowfall Live! werden am dritten Dienstag jeden Monats ausgestrahlt. Dabei werden in jeder Ausgabe ein bis drei Themen behandelt, die im Voraus angekündigt werden. Ausgewählt werden diese aus Themen, die aktuell in den Foren, den sozialen Medien oder den Spieltest-Rückmeldungen diskutiert werden. Während des Streams werden Mitglieder des Entwicklungsteams von Crowfall dann Fragen der Twitch-Chatteilnehmer zum den jeweiligen Themen der Ausgabe beantworten. Diesen Dienstag geht es um „Race and Class Changes“, also Änderungen an den Völkern und Klassen, und der Stream wird von Creative Director J. Todd Coleman und Design Lead Thomas Blair abgehalten. Falls Du noch weitere Videos schauen willst, ist hier das Videos des Streams „Crowfall Pre-Alpha 5 Live!“ vom 1. Juni. Schaust Du oder hast Du den aktuellen Livestream mitverfolgt? Quelle: NEUE LIVESTREAM-SERIE! FRAGEN UND ANTWORTEN MIT CROWFALL LIVE! DIENSTAG, 20. JUNI
  10. Es gibt eine Neuerung zu den Crowfall Live! Streams. Ab sofort wird es eine neue Livestream-Serie geben. Die Serie ist eine Fragen-und-Antworten-Runde im Livestream. Die erste Ausgabe begann heute um 18 Uhr. Schalte also jetzt ein! Update: Video on Demand Die Fragen und Antworten mit Crowfall Live! werden am dritten Dienstag jeden Monats ausgestrahlt. Dabei werden in jeder Ausgabe ein bis drei Themen behandelt, die im Voraus angekündigt werden. Ausgewählt werden diese aus Themen, die aktuell in den Foren, den sozialen Medien oder den Spieltest-Rückmeldungen diskutiert werden. Während des Streams werden Mitglieder des Entwicklungsteams von Crowfall dann Fragen der Twitch-Chatteilnehmer zum den jeweiligen Themen der Ausgabe beantworten. Diesen Dienstag geht es um „Race and Class Changes“, also Änderungen an den Völkern und Klassen, und der Stream wird von Creative Director J. Todd Coleman und Design Lead Thomas Blair abgehalten. Falls Du noch weitere Videos schauen willst, ist hier das Videos des Streams „Crowfall Pre-Alpha 5 Live!“ vom 1. Juni. Schaust Du oder hast Du den aktuellen Livestream mitverfolgt? Quelle: NEUE LIVESTREAM-SERIE! FRAGEN UND ANTWORTEN MIT CROWFALL LIVE! DIENSTAG, 20. JUNI Ganzen Artikel lesen
  11. Caldera EU EVENT!

    Schade das ich immo zwar Zeit ohne Ende habe, allerdings auch nicht zocken kann wg dem gleichen Grund warum ich soviel Zeit habe^^.....Hand kaputt son Dreck
  12. Caldera EU EVENT!

    Lol, der Calderaner schreibt überall dasselbe
  13. Caldera EU EVENT!

    Hype Hype Hype Ich bin schonmal auf dem Weg nach Hypehausen! Hpye Hpye Hpye
  14. Caldera EU EVENT!

    Kann leider nicht, sonst hätte ich vielleicht auch gestreamt. Schade.
  15. Caldera EU EVENT!

    Für alle, die mit englisch nicht so klar kommen, hier nochmal eine ganz kurze Zusammenfassung Ich denke mal ich werde auch vorbei schauen Es sind übrigens alle streamer herzlich eingeladen das Event live zu übertragen... was meinst du @Shiro wollen wir unseren Livestream mal wieder an werfen?
  16. Caldera EU EVENT!

    Caldera macht Werbung für ein EU Schlachtfeld: Hier zur Seite: https://community.crowfall.com/index.php?/topic/17412-community-event-the-caldera-colosseum/
  17. bis
    Crowfall Playtest (may be pre-empted by spot tests earlier this week)
  18. Update der künstlichen Intelligenz

    Gute Verbesserungen! Ich bin gespannt, ob uns das den Weg für den Livebetrieb ebnet. Außerdem hab ich im offiziellen Forum - trotz klarer Positionierung als PvP Spiel - häufig Kritik gelesen, dass gar keine PvE Inhalte einige Spieler abschrecken kann. Während es keine Raids, Dungeons etc. im klassischen Sinn gibt, finde ich gerade ein paar Mobs zum farmen oder auch mal bisschen üben nicht schlecht. Die gewünschten Trainingspuppen lassen ja meines Wissens auch noch ein wenig auf sich warten.
  19. Hinweis zu den offiziellen Übersetzungen

    Der Auslöser hat sein Bedauern darüber zum Ausdruck gebracht, dass die deutschsprachige Übersetzung einer prominente Meilenstein-News mit bedeutendem Marketingpotential erst eine Woche nach der englischsprachigen Übersetzung veröffentlicht wurde selbst dann noch sämtliche Links fehlten und neben einigen Formatierungsfehlern und zweifelhaften Begriffen statt einiger Bilder nur <insert screenshot> zu sehen war (letzteres übrigens bis heute...) trotzdem alle Daten (wie Beginn der Tests die das enthalten "nächstes Wochenende") einfach unzutreffend beibehalten wurden (weil schon in der Vergangenheit) obwohl selbst die freiwilligen CFC Übersetzer den Text innerhalb weniger Stunden nach Veröffentlichung übersetzt hatten. Der Hauptpunkt war aber welches Zeichen das aussendet. Mit diesen News wurde ein Gegenzeichen gesetzt, was an sich eine gute Sache ist.
  20. Ja, wäre einfacher. Aber die Gefahr, dass es dann verstanden und als Nonsens entlarvt wird wäre zu hoch. Als Kompromiss habe ich für öffentliche Postings auf nicht-initiative nicht-4-scroller umgeschwenkt, das muss fürs Erste reichen. Aber keine Sorge, es wird schon noch weniger. Ehrenwort.
  21. Massively OP - Über Monetarisierung bei MMOs

    Wohl wahr. Es ist faszinierend, wie unterschiedlich damit in verschiedenen Gesellschaften auch rechtlich umgegangen wird. Ich halte es da grundsätzlich eher mit der Forderung nach Annäherung an einen gesunden Menschenverstand. Was auch immer das sein soll.
  22. oh man kraahk - wäre es nicht für alle Beteiligten einfacher, wenn du deine Forderungen in kurzer und prägnanter Weise anstatt zynisch, süffisant und von oben herab kundtun würdest? Ich steh´ ja auf das Ausschmücken von Texten - aber eher in Büchern, die ich mir dafür kauf, nicht in PC Spiele Foren. 4 Stufen weniger auf dem Abstraktionslevel würden manchmal gut tun. Wir sind in einem Forum eines PC Spiels - nicht der Frankfurter Schule.,
  23. Feedback Der Auslöser hat seine persönliche Meinung zur Ausblendaktion (Löschung der Frage, ob sich TE aktiv an der Community beteiligen wird) per PM an den Moderator geschickt, sowie sein allgemeines Feedback in den entsprechenden Thread geschrieben, ergänzt durch die Bitte dieses Posting anschließend auszublenden, mit der darin klar formulierten Zielsetzung, dass es nicht-öffentlich ist aber im Kontext zu den anderen ausgeblendeten Postings steht. Anschließend wurde das Posting durch den Auslöser selbst reported, damit dieser Vorgang möglichst zügig von Statten geht. Der Auslöser war nicht der Auffassung, dass die Basis für eine wirkende öffentliche Diskussion gegeben ist und hat daher bewusst auf die Eröffnung einer solchen verzichtet. Der Verlauf der dennoch entstandenen Diskussion scheint diese Einschätzung zu bestätigen. Denn hätte der Auslöser dieses Schema in der Vergangenheit der CFC nicht schon öfter beobachten müssen, würde es ihn bedenklich stimmen, dass hier eine Unterscheidung in der Bewertung des selben Kritikpunktes nach dem Motto vorgenommen wird -> Kritik durch Teamer: Zu bedenken. Kritik durch User: "Lächerlich", statt das Bild zu vermitteln: Wir sind alle eins, so unterschiedlich wir auch sind und JEDE Kritik von jedem Spieler wird ernstgenommen. - dass als Team, in dem man spielt, ein sehr beschränktes Gremium betrachtet wird und dadurch abgegrenzt, also auch ausgegrenzt wird, statt die gesamte deutschsprachige Community als das Team zu sehen in und mit dem und für das man spielt. - dass nicht einmal der Gedanke aufzukommen scheint, dass die Anwendung von Moderationsgrundlagen, die in hochaktiven Forum zur Begrenzung des Arbeitsaufwandes und Aufrechterhaltung der allgemeinen Ordnung sinnvoll sind, in einem minimalaktiven Forum möglicherweise das Erreichen eines Aktivitäts-Schwellenwertes behindert, wenn dadurch sich nicht aktiv Beteiligende gefördert und sich aktiv Beteiligende gemaßregelt werden, statt sich darüber Gedanken zu machen, wie man das Wachstum und die Aktivität der Community und damit auch dieser Plattform gezielt und aktiv erhöhen kann; vor allem aber, welche situativen Anpassungen oder Beibehaltungen bestimmter Methoden entsprechend Sinn machen oder nicht. - dass Glaubensfragen, also die Grundlagen auf denen Entscheidungen gefällt werden, als Banalität und Diskussionen darüber als nervend empfunden werden statt zu erkennen, dass das frühzeitige Klären von Grundlagen langfristig die größte Ersparnis von Zeit und Nerven, die größte Homogenität und kraftvollste Vorwärtsbewegung auf Grund von in höherem Maß vergemeinschafteter Überzeugungen und damit auch größere Aktivität verspricht. - dass Probleme lapidar bei Seite gewischt werden, indem man sie als unbedeutend bei Seite legt, einfach aus Bequemlichkeit abwinkt, auf ein Nebenschauplatzthema umlenkt oder anderweitig davon Abstand nimmt. statt anzuerkennen, dass in einer Gemeinschaft jedes Problem jedes einzelnen ein Problem der Gruppe ist, sich wirklich in die Hintergründe von Problemen hineinzudenken und dann mit seiner dann fundierten Meinung zur gemeinschaftlichen Auflösung beizutragen. Aber da das nicht der Fall ist, ist er völlig entspannt. Njommjommjomm. Meinung Davon abgesehen, stimme ich absolut darin überein, dass Aktionen, wie die Ausblendaktion um die es hier geht, unbedeutende Kleinigkeiten sind, die an sich völlig irrelevant sind. Sie sind nicht das Problem. Das Problem sind auch keine Einzelpersonen. Ich habe hier gegen niemanden etwas persönlich. Das Problem sind Mängel in der Klarheit und Umsichtigkeit der von uns benutzte Grundlagen auf denen wir unsere Entscheidungen und Taten aufbauen. Und gegen diese habe ich tatsächlich etwas. Denn beibehalten führen sie irgendwann zu großen Schäden. Entweder für uns oder, weil wir als Menschen nunmal dazu neigen es auf andere abzuladen, meist für andere. Spätestens dann sollte man sie überdenken. Je früher aber, umso besser. Darum ist es sinnvoll zu lernen, sie auch schon in Kleinigkeiten zu entdecken und auch dann schon ernsthaft anzugehen. Aber man muss ja nicht. Dabei sind diese Grundlagen kein fester Teil von uns, sondern als Momentaufnahmen im stetigen Wandel. Man nennt das auch Entwicklung. Manche Entwicklungen, gerade wenn sie tief gehen, können schmerzen und daher man kann niemandem vorwerfen, sich davor zu scheuen. Man sollte nur sehr aufpassen, dass man nie völlig damit aufhört. Ich persönlich sehe schon seit einer Weile für mich keinen unmittelbaren Zweck mehr darin, so eine Entwicklungsarbeit hier weiter aktiv voran zu treiben. Und das ist ja auch offensichtlich nicht erwünscht. Win-Win also. Darüber hinaus habe ich für mich beschlossen, Kritikansätze hier nur noch zu äußern, wenn mich etwas unmittelbar betrifft und meine Meinung nur noch dann abzugeben, wenn mich etwas betrifft oder ich angesprochen bzw. erwähnt werden. So, wie hier geschehen. Außerdem habe ich die Definition dessen, was mich betrifft, deutlich abgeflacht. Das sollte zusätzlich helfen. Bleibt mir nur noch euch zu wünschen, dass die seit einer Weile extrem abgesackte Aktivität irgendwann wieder das Level von vor einem Jahr erreicht und bin mir sicher, dass das kein Problem für euch ist.
  24. Im vollem Bewusstsein, dass du in deinem Disclaimer zu kalmieren versuchst, sind es Sachen wie diese, dass der/die eine oder andere keine Anstalten machen, hier aktiver zu werden. Vielleicht sollte man über die, die zwar inaktiv sind aber zumindest im Kreis ihrer Gilde versuchen einen Kern Interessierter aufrechtzuerhalten (und bei den Northlanders sind das Casuals, die zwar im Forum sind, aber keine Zeit für´s Testen oder TS Trashtalk haben) nicht auch noch schlecht reden. Möglicherweise lesen die und andere Gilden mit und wundern sich, im besten Fall. Dass das passiert weiß ich zwar auch ohne deinen Kommentar, gebe mich da keinen Illusionen hin. Dass du das so unverhohlen herschreibst wundert mich dann aber doch einigermaßen, ist aber wahrscheinlich nur konsequent und, sagen wir, ehrlich. Solche Kommentare werden jedenfalls auch weiterhin nicht helfen, die vorhandenen CF Gilden, die in einer CF Community im Übrigen alle eine Daseinsberechtigung haben (dazu ist sie ja da), zum Mitmachen zu motivieren.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×